Bedeutung der GPS Produkte des Start-up Salind UG

Die Bedeutung der GPS Produkte des Start-up Salind UG

Die Salind UG bringt Produkte auf den Markt, für die es eine große Nachfrage gibt. Die GPS Technik macht es möglich, Autos, Haustiere oder Motorräder zu verfolgen und ihre Route zu tracken. Die GPS Sender bieten eine hohe Genauigkeit und Sicherheit. Die Langlebigkeit der Geräte ist wichtig für viele Zwecke. Die Gründung der Salind UG wurde zu einem Erfolg, denn die Hersteller fanden die Nische am Markt, die es mit hochwertiger Technik auszufüllen galt.

Für welche Zwecke suchen Kunden GPS Technik?

Die Geräte zeigen die Fahrstrecke eines KFZ an und zwar in Echtzeit. Sie können auch über bestimmte Zeiträume die Bewegung eines Fahrzeuges zurückverfolgen. Für Lieferwagen, Boten und Dienstleister ist das eine gute Idee, denn von einer Zentrale aus kann man den Standort der einzelnen Firmenwagen genau feststellen und immer Auskunft darüber geben, wann Kunden mit einer Lieferung oder Reparatur rechnen können. Es lassen sich über das Tracking auch Fahrzeiten von LKW oder von Taxen verfolgen. Man hat die Möglichkeit einer zentralen Kontrollstelle oder Abrechnungsstelle. Die eingerichteten Alarmfunktionen sichern die Fahrzeuge ab. Man kann als Empfänger den Alarm hören, wenn eine vorgegebene Strecke verlassen wird oder Stationen nicht eingehalten werden. Man bekommt Push-Nachrichten auf das Handy, das Tablet oder auf den PC. Bis zu 100 Tage sind alte Routen nachvollziehbar. Durch eine exakte Ortung der Fahrzeuge kann man einem Diebstahl vorbeugen, die Zentrale weiß immer, wo das Fahrzeug gerade ist, ob es fährt oder Halt macht. Auf die Daten des GPS-Trackers kann man von allen Orten der Welt zugreifen. Das Netz ist besonders zuverlässig in über 100 Ländern ausgebildet. Man hat immer die Übersicht, wo sich Fahrzeuge der Firmenflotte gerade aufhalten.

 

Für welche Zwecke suchen Kunden GPS-Technik für Haustiere?

Salind bietet den Tierbesitzern GPS Tracker an, die den genauen Aufenthaltsort der Tiere darstellen können. So kann man immer verfolgen, ob das Tier noch auf dem Grundstück ist, ob es im Gelände auf Abwegen ist oder ob es im Haus bleibt. Das ist von unterwegs möglich oder auch beim Einkaufen, wenn man das Tier im Auto lässt oder einmal anbindet. Ein Diebstahl kann daher leicht bemerkt und nachverfolgt werden. Wenn das Tier wegläuft und nicht nach Hause findet, kann man es leicht aufspüren. Da der Diebstahl bei Rassetieren leider oft zu befürchten ist, sollte jeder Tierbesitzer ein solches GPS Gerät für das Halsband haben. Auch im Urlaub bietet das Gerät Schutz, da man auf fremden Gelände den Vierbeiner trotzdem gut finden kann. Man kann einem Hundesitter mit dem Tracking folgen oder den Kindern, wenn sie den Hund ausführen.

 

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Geräte möglichst vielseitige Funktionen haben. Eine große Reichweite durch die GPS Technik ist mit den Geräten von Salind immer gegeben. Gute Geräte bieten eine Echtzeitstandortverfolgung mit einer unbegrenzten Reichweite, welche weltweit auszudehnen ist. Eine Fahrzeugerkennung ist für Firmen wichtig, deshalb sollte sie preiswert sein und leistungsfähig. Eine gute Qualität ist wichtig, denn man möchte eine lange Nutzungsdauer für seine Geräte haben. Die GPS Tracker sollten einfach zu montieren sein. Sie sollten auch so sicher befestigt werden können, dass man sie nicht verliert auf unwegsamen Straßen oder bei schlechtem Wetter. Für den Privatkauf ist bei den Tierprodukten auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu achten. Man möchte zwar sicher sein, aber nicht die Welt für das Gerät ausgeben.

 

Wie können die GPS Tracker im täglichen Leben für mehr Komfort sorgen?

Die GPS Tracker von Salind können für mehr Sicherheit und für mehr Berechenbarkeit der Fahrzeugrouten in einer Firma sorgen. Die Übersicht ist aus einer Zentrale gut zu behalten. Da man von überall her die Flotte an Fahrzeugen gut überschauen kann, ist für Logistikunternehmen eine Ausrüstung mit den GPS Trackern eine gute Idee.

Gps-ortung für flotte

Ein GPS-Flottenverfolgungssystem, manchmal auch als Flottenverfolgungstechnologie bezeichnet, sammelt standortbezogene Daten von Firmenfahrzeugen und nutzt sie, um Unternehmen mit nur einem Blick einen vollständigen Überblick über den Aufenthaltsort und die Ereignisse ihrer Flotte zu geben.

Einer Studie zufolge können GPS-Flottenmanagementsysteme die Produktivität Ihrer Flotte und die Fahrzeugauslastung um 10-15 % bzw. 15-20 % steigern und den Kraftstoffverbrauch um 20-25 %, die Leerlaufzeit um 20-30 %, die gefahrenen Kilometer um 5-10 % und die Überstunden um 10-15 % senken.

Darüber hinaus bringen diese GPS-basierten Systeme eine Arbeitsersparnis von 30 Minuten pro Tag und Fahrer. Darüber hinaus bieten GPS-Fahrzeugverfolgungssysteme mehr als nur Kosteneinsparungen und eine verbesserte Fahrzeugleistung.

Intelligente Flottenmanagementsysteme

GPS für Flottenmanagementsysteme nutzt die Telematik jedes einzelnen Fahrzeugs der Flotte, um die Sicherheit der Fahrer durch die Überwachung von Geschwindigkeitsüberschreitungen, starkem Bremsen und anderen riskanten Fahrgewohnheiten zu verbessern, den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern und andere Umweltziele zu erreichen, die Fahrer effizienter zu dirigieren, um den Kundenservice und die Pünktlichkeit der Lieferungen zu verbessern, die Einnahmen zu steigern, indem mehr Aufträge angenommen werden, ohne dass zusätzliche Fahrer oder Fahrzeuge benötigt werden, und einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen, indem die Effizienz der Flotte insgesamt verbessert wird.

Die Telematik, die das intelligente Flottenmanagementsystem von heute bildet, hat sich weiterentwickelt und umfasst nun auch Motordiagnosegeräte (OBD), GPS, IoT-Geräte und -Sensoren, Cloud-Speicher und -Rechner sowie Datennetze der vierten Generation.

Die GPS-Verfolgung hat viele Anwendungen hervorgebracht. Eine der wichtigsten Anwendungen ist die Fahrzeugverfolgung in Echtzeit.

Anlagenverfolgung mit GPS und IoT-Geräten

Für Logistikunternehmen ist die Verfolgung des Standorts eines Fahrzeugs ebenso wichtig wie die Verfolgung der darin befindlichen Güter.

Mit Hilfe von GPS- und IoT-Geräten und -Sensoren, die in und um feste und mobile Anlagen installiert sind, wie z. B. Anhänger, Generatoren und andere Großgeräte, können Logistikunternehmen den Standort ihrer Anlagen in Echtzeit im Feld oder auf der Straße verfolgen.

Dies geschieht auf die gleiche Weise, wie Flottenunternehmen ihre Fahrzeuge in Echtzeit verfolgen, wie oben erläutert.

Datenberichterstattung und -analyse

Zusätzlich zu den Daten, die in Echtzeit in das GPS-Flotten-, Leistungs- und Anlagenverfolgungssystem eingespeist werden, werden viele Daten sowohl lokal in den Fahrzeugen als auch im Cloud-Speicher gespeichert.

Auch wenn ein Pessimist die Daten nicht für sinnvoll hält und sie wegwirft, um Platz für weitere Daten zu schaffen, können die Daten in tabellarischer Form interessante Einblicke in den Betrieb einer Flotte geben.

Moderne Analysesoftware kann die Daten tabellarisch aufbereiten und Ihnen interessante Fakten und Zahlen in Form von interaktiven Diagrammen über den Fortschritt oder den Rückgang Ihres Betriebs zeigen.

Zum Beispiel den Kraftstoffverbrauch Ihrer Flotte im letzten Monat im Vergleich zu diesem Monat.

Das Problem ist, dass ein Großteil der vom Flottentelematiksystem gemeldeten Daten Rohdaten sind. Das heißt, eine Analysesoftware kann sie nicht lesen. Sind diese Daten überhaupt etwas wert?

 

Mit ‚Big Data‘ haben Sie die Kontrolle

Im Laufe der Zeit können die rohen, vermeintlich nutzlosen Daten aus der Fahrzeugtelematik leicht ein Volumen von Hunderten von TB erreichen, sogar PB. Durch den Einsatz von Big-Data-Techniken geben Ihnen die robusten Berichtsfunktionen des GPS-Flottenmanagements einen umfassenden Überblick über die Leistung Ihrer Flotte.

Flottenmanagementsysteme verfügen in der Regel über zahlreiche integrierte Berichte mit detaillierten Daten zu allen Aspekten: Benzinverbrauch, Leerlaufzeiten, Emissionen, Geschwindigkeitsüberschreitungen, Flottenaktivitäten und vieles mehr.

Diese Berichte ermöglichen eine bessere Analyse und Entscheidungsfindung, da die Flottenadministratoren die Daten so einrichten und verwalten können, dass sie ihren speziellen Anforderungen an das Flottenmanagement entsprechen.

Benachrichtigungen in Echtzeit, auf die Sie sofort reagieren können

Zur Verbesserung des Überblicks über die Situation der Flottenfahrzeuge und ihrer Fahrer bieten GPS-Systeme Echtzeitwarnungen, die es den Verwaltern ermöglichen, anstehende Managemententscheidungen sofort auf den Tisch zu bringen.

Wenn z. B. ein Fahrzeug die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsgrenzen überschreitet, sendet das GPS-System eine Benachrichtigung an das Smartphone des Flottenmanagers, der dann sofort geeignete Maßnahmen ergreifen kann.

Probleme, die ein Fahrzeugflottenverfolgungssystem löst

Das Flottenmanagementsystem mit GPS-Ortung löst mehrere Probleme im Zusammenhang mit dem Flottenmanagement. Schauen wir uns diese nacheinander genauer an.

Senkung der Kosten

Der GPS-Tracker für das Flottenmanagement senkt die Gesamtkosten Ihrer Flotte auf verschiedene Weise. Er reduziert den globalen Kraftstoffverbrauch und den Verwaltungsaufwand. Außerdem wird die Position des Fahrers in Echtzeit verfolgt, so dass kein Telefonanruf mehr nötig ist und die Versicherungsprämien sinken.

Das Tracker-Flottenmanagementsystem senkt auch Kosten, indem es ein Auge auf unterlassene Wartung, Verschleiß und aggressives Fahrverhalten wirft.

Reduziert den Papierkram

Das Flottenverfolgungssystem ermöglicht die Digitalisierung der Flottendokumentation. Diese Umwandlung ermöglicht es Ihnen, völlig papierlos zu werden, was Ihnen lästige und langwierige Verwaltungsarbeit ersparen kann.

Überwachung der Fahrzeugnutzung

Das Flottenmanagementsystem überwacht die Nutzung der Fahrzeuge, um zu prüfen, ob unzulässige Aktivitäten wie Umwege stattfinden.

Es implementiert auch Add-ons zur Fahreridentifikation, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Fahrer die Fahrzeuge nutzen.

Effiziente Arbeitsorganisation

Das Flottenmanagement-Trackingsystem hilft Ihnen dabei, die Arbeitszeiten im Auge zu behalten. Es kümmert sich auch um die Zuweisung von Aufträgen.

Darüber hinaus können Sie mit dem Flottenmanagement-Trackingsystem Ihre Routen so planen, dass sie kraftstoffsparend und mit weniger Verkehr sind.

Herausforderungen für Start-ups

Scharfer Wettbewerb

In der Unternehmenswelt herrscht ein harter Wettbewerb. Zwischen den Giganten herrscht ein ständiger Wettbewerb. Der Wettbewerb stellt eine der größten Herausforderungen für das Überleben von Start-up-Unternehmen dar.  Und wenn Sie ein Online-Unternehmen gründen, wird der Wettbewerb noch härter.

Das wettbewerbsintensive Umfeld hält die Start-ups auf Trab, da es keinen Spielraum für Fehler gibt. Sowohl B2B- als auch B2C-Organisationen bekommen die Hitze des harten Wettbewerbs zu spüren. Um in diesem wettbewerbsintensiven Umfeld zu überleben, das sowohl traditionelle als auch Online-Geschäfte umfasst, müssen Existenzgründer aggressiv vorgehen und über sich hinauswachsen, um die dringend benötigte Anerkennung in der Masse der immer anspruchsvolleren und expandierenden Unternehmen zu erhalten.

Unrealistische Erwartungen

Der Erfolg kommt nicht von allein. Er bringt Erwartungen mit sich. Meistens scheinen diese Erwartungen realistisch zu sein, sind aber im wahrsten Sinne des Wortes einfach unrealistisch. Dieses Konzept gilt auch für junge Start-ups.

Neugründungen neigen dazu, sich Herausforderungen zu stellen, wenn sie nach einem großen Erfolg „unrealistische Erwartungen“ hegen. Denken Sie daran, dass der Erfolg nur von kurzer Dauer ist und die Erwartungen nie enden. An dieser Stelle müssen Start-ups übersetzen, was die wirklichen Erwartungen sind? Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde. Und Nachhaltigkeit erfordert konsequente Anstrengungen.

Um in einer wettbewerbsorientierten Geschäftswelt erfolgreich zu sein, müssen Start-ups hohe, aber kontrollierte Erwartungen haben, wobei sie die verfügbaren Ressourcen, das Ausmaß des Wachstumspotenzials und andere Marktfaktoren im Auge behalten müssen.

Einstellung geeigneter Kandidaten

Einer der wichtigsten Faktoren, die die Organisationskultur in einem Start-up-Unternehmen bestimmen, ist die Synergie des Teams. Ein Team besteht aus Personen mit ähnlichen Fähigkeiten und identischem Fokus. Um eine äußerst erfolgreiche Teamkultur zu entwickeln, müssen Unternehmen im Allgemeinen – und Start-ups im Besonderen – geeignete Kandidaten einstellen.

Es gibt einen riesigen Pool an aufstrebenden Personen. Die Auswahl eines geeigneten Kandidaten, der gut genug zur Aufgabe passt, ist eine besonders knifflige Aufgabe. Sie ist eine der größten Herausforderungen für Startup-Unternehmen im digitalen Zeitalter. Bei der Einstellung eines geeigneten Bewerbers müssen sich Unternehmen an eine goldene Regel erinnern: Gleich und gleich gesellt sich gern.

Partnerschaftliche Entscheidungsfindung

Partnerschaft ist das A und O des Erfolgs. Und diese Logik gilt auch für Start-ups. In dieser sich ständig erweiternden und verändernden digitalen Ära, in der Unternehmen hart um ihr Überleben kämpfen müssen, ist es auch für Startups schwierig, vertrauenswürdige Partner zu finden. Das ist heute eine große Herausforderung für Start-ups. Und was Tech-Startups betrifft, so ist der Einsatz für eine Partnerschaft für sie viel höher.

Eine Partnerschaft zahlt sich für Startups aus, aber sie müssen eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, bevor sie sich für eine Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen entscheiden, das im selben Ökosystem arbeitet. Um den größtmöglichen Nutzen aus einer Partnerschaft zu ziehen, sollten Startup-Unternehmen nach Organisationen suchen, die eine solide Marktpräsenz und einen guten Ruf unter den Branchenriesen genießen.

Finanzielle Verwaltung

Geld erzeugt Geld. Denken Sie daran: Wenn die Einnahmen steigen, steigen auch die Ausgaben. Daran gibt es keinen Zweifel. Eine der größten Herausforderungen, mit denen Start-ups heute konfrontiert sind, betrifft das Finanzmanagement.

Es ist eine Tatsache, dass kleine Start-ups in hohem Maße auf die finanzielle Unterstützung durch die so genannten Investoren angewiesen sind. In Zeiten, in denen viel Geld in die Kasse fließt, fällt es kleinen Unternehmen, vor allem Start-ups, schwer, ihre Finanzen richtig zu verwalten, und sie kommen unter dem Druck ins Stocken.

Um diese Situation zu meistern, müssen Start-ups auf Nummer sicher gehen und alle Karten auf den Tisch legen. Die Hilfe eines renommierten Finanzberatungsunternehmens kann bei der Bewältigung von Finanzkrisen, mit denen Startup-Unternehmen heute konfrontiert sind, sehr hilfreich sein.

Cyber-Sicherheit

Dies ist das digitale Zeitalter. Und um die Herausforderungen dieses Zeitalters zu überstehen, müssen kleine Startups – vor allem diejenigen, die online tätig sind – super agil sein, um den so genannten Online-Sicherheitsbedrohungen zu begegnen. Hacker sind überall, und sie werden jede Lücke in den Systemen eines Startup-Unternehmens ausnutzen.

Die Zahl der Cyber-Kriminalität hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Dieser Prozentsatz wird auch in den kommenden Jahren weiter steigen. Startups, die online aktiv sind, sind mit Online-Sicherheitsbedrohungen konfrontiert. Ob es sich um den unbefugten Zugriff auf vertrauliche Informationen des Startups, Mitarbeiterdaten, Bankkonten oder andere Informationen handelt, die für das Überleben eines Tech-Startups wichtig sind, sie sind gefährdet.

Das Vertrauen der Kunden gewinnen

Der Kunde ist der König. Und das ist absolut richtig so. Das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, ist eine der wichtigsten Herausforderungen, denen sich Unternehmen im Allgemeinen – und Start-ups im Besonderen – heute stellen müssen. Mit einem hochzufriedenen und loyalen Kundenstamm können Startups skalieren und Fortschritte in Richtung Exzellenz machen.

Die Kunden sind die eigentliche Kraft hinter dem Erfolg eines Start-ups. Ihre Mund-zu-Mund-Propaganda und ihre Präsenz in den sozialen Medien können Tech-Start-ups einen Vorteil gegenüber allen traditionellen Unternehmen verschaffen.

Um das Vertrauen und die Loyalität der Kunden zu gewinnen, müssen Start-ups aggressiv an der Umsetzung einer kundenorientierten Arbeitsphilosophie arbeiten, damit sie in ihrem Streben nach nachhaltigem Wachstum und Fortschritt, das sie in dieser technisch versierten und anspruchsvollen Geschäftswelt erreichen wollen, erfolgreich sein können.

Was Investoren an einem guten Startup schätzen

Die Größe Ihres Marktes, Ihr Produktangebot und starke Wachstumspläne sind nur einige der Dinge, nach denen Investoren bei einem Start-up suchen. Start-ups müssen wissen, wie sie Investoren anlocken können, wenn sie von ihnen finanziert werden wollen.

 

Ein gutes Produkt oder eine gute Dienstleistung

Die Investoren werden sich wahrscheinlich gleichzeitig mit anderen Start-ups befassen, also müssen Sie davon überzeugt sein, dass Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung marktführend ist (oder einen überzeugenden Plan haben, es zu einem solchen zu machen). Sie werden mit anderen Start-ups konkurrieren, also überlegen Sie sich, was Sie von Ihren Mitbewerbern unterscheidet.

Sie wollen vielleicht auch wissen, dass es Menschen gibt, die das Produkt brauchen. Wenn der Markt relativ klein ist oder bereits von Konkurrenten bevölkert wird, sehen die Investoren möglicherweise nicht das Potenzial für einen Erfolg.

Potenzial zum Wachstum

Wenn sie in Ihr Unternehmen investieren wollen, wollen sie wissen, dass es Möglichkeiten für Wachstum und Expansion gibt. In diesem Sinne wollen die Investoren Beweise dafür sehen, dass für Ihr Produkt ein Wachstumspotenzial besteht und dass entsprechende Pläne vorhanden sind. Darüber hinaus sollte das Unternehmen eine Strategie für sein Wachstum haben.

Die Investoren werden sehen wollen, dass Ihr Unternehmen gut vorankommt und auf dem Zielmarkt an Dynamik gewinnt und dass Sie vorausschauend denken.

Ihr Wachstumsplan kann Verkaufs- und Marketingstrategien beinhalten, um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen zu fördern und zu verkaufen.

 

Ein leidenschaftlicher Gründer

Investoren investieren nicht nur in ein Produkt, sondern auch in Ihr Team. Sie wollen wissen, dass sie in ein sachkundiges, engagiertes und fachkundiges Team investieren, das mit Leidenschaft für den Erfolg des Unternehmens arbeitet.

Und nicht nur das, sie wollen auch sehen, dass Sie gut zusammenarbeiten, kooperieren und ein solides Fundament für Ihr Start-up geschaffen haben.

Es ist eine gute Idee, Beispiele dafür zu haben, wie gut Sie als Team zusammenarbeiten. Denken Sie an Herausforderungen, denen Sie sich stellen mussten und wie Sie diese als Team gemeistert haben, sowie an Zeiten, in denen Sie erfolgreich waren (oder auch gescheitert sind) und wie Sie tagtäglich arbeiten.

Es ist auch wichtig, dass Sie sich Gedanken über Ihr Team machen und darüber, ob die Gründungsmitglieder langfristig dabei sind. Vielleicht verfügen Sie bereits über Fachwissen in verschiedenen Bereichen wie Forschung, Entwicklung, Vertrieb und Marketing.  Möglicherweise sorgen bereits vorhandene Systeme für einen reibungslosen Ablauf des Unternehmens.

 

Ein nachhaltiges Unternehmen

Das bedeutet, dass für viele Kunden Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung die Auswirkungen auf die Umwelt, Ihr Engagement für wohltätige Zwecke und die Gemeinschaft oder sogar die Behandlung Ihrer Mitarbeiter viel wichtiger sind als die Kosten.

Nachhaltigkeit kann den Ruf eines Unternehmens verbessern, ihm mehr Langlebigkeit verleihen und die Loyalität der Verbraucher stärken. Sie kann Ihnen auch einen Vorteil gegenüber Konkurrenten verschaffen, die sich vielleicht weniger auf Nachhaltigkeit konzentrieren.

 

Starke Finanzpläne

Investoren wollen wissen, wohin ihr Geld fließt. Es sollte klare Pläne für die Verwaltung der finanziellen Aspekte des Unternehmens geben, um sicherzustellen, dass Sie nicht in finanzielle Schwierigkeiten geraten und dass Sie auf alle Probleme vorbereitet sind, die auftreten könnten.

Seien Sie ehrlich, wenn es um Ihre Finanzen geht, denn die meisten Investoren würden es vorziehen, wenn Sie die Zahlen und potenziellen Risiken offenlegen, anstatt sie zu beschönigen.

Jeder versierte Investor wird Transparenz zu schätzen wissen, solange Sie Pläne haben, wie Sie mit etwaigen Risiken umgehen wollen, und Ihre Prognosen mit Zahlen belegen können.

Umfassende Finanzzahlen zeigen einem Investor auch, dass Sie den finanziellen Aspekt des Unternehmens verstehen, was Sie als Investitionsmöglichkeit attraktiver macht.

 

Klare Pläne für die Verwendung der Investitionsgelder

Sobald Sie sich entschieden haben, was Sie von einem Investor erwarten, sollten Sie klare Pläne haben, wie viel Geld Sie benötigen und wie Sie das Geld, das in das Unternehmen investiert wird, verwenden wollen.

Wenn die Pläne unklar erscheinen, ist es unwahrscheinlich, dass ein Investor sein Geld für Ihr Start-up zur Verfügung stellt (oder den vollen Betrag, den Sie verlangen).

Klare Pläne darüber, wohin die Investition fließen wird, können dem Investor helfen zu verstehen, wann er eine Rendite aus seiner Investition sehen wird und welche Rolle er spielen wird.

Warum brauchen Sie überhaupt eine Investition?

Betriebskapital kann für Unternehmen viel kosteneffizienter sein als die Beantragung eines Kredits und kann bei den Anlaufkosten helfen, z. B. bei der Überbrückung der Lücke zwischen Aufträgen, Verkäufen oder Neuanmeldungen und Ausgaben wie der Bezahlung von Lieferanten, Mitarbeitern und laufenden Kosten.

 

Risikobewertung

Unabhängig davon, was Sie gründen, ist jede Gründung mit einem gewissen Risiko verbunden.

Vielleicht halten Sie es für das Beste, die Risiken Ihres Start-ups vor einem potenziellen Investor zu verbergen, um ihn nicht abzuschrecken, aber das ist keine gute Idee.

Investoren suchen möglicherweise nach Risiken, bevor sie investieren. Wenn Sie diese also verbergen, anstatt offen zu sein, wirkt das eher verdächtig und könnte sie abschrecken.

Auch wenn Sie sich noch so sehr bemühen, können Sie die Risiken nie ganz ausschalten, aber Sie können sie kennen und wissen, wie Sie am besten mit ihnen umgehen.  Damit zeigen Sie den Investoren, dass Sie sich über alle Aspekte des Unternehmens Gedanken gemacht haben und bereit sind, mit eventuell auftretenden Problemen umzugehen.

Eine klare und offene Kommunikation mit den Investoren über alle Risiken und darüber, wie Sie diese zu minimieren gedenken, trägt zur Vertrauensbildung bei.

Wie sollte ein gutes Start-up-Unternehmen denken

Jeder Mensch durchläuft im Leben verschiedene Phasen, die von Situationen, wechselnden Perspektiven und äußeren Faktoren abhängen. Das gilt auch für Unternehmer und Inhaber kleiner Unternehmen.

Während des Lebenszyklus eines erfolgreichen Unternehmens verbringen Gründer viel Zeit damit, ihr Geschäftsmodell, ihre Organisationsstruktur, neue Produkte und vieles mehr zu entwickeln.

Welche Denkweisen sind in den verschiedenen Phasen des Unternehmertums wertvoll, und in welcher Phase befinden Sie sich gerade? Werfen wir einen Blick darauf.

Eine „Antriebs“-Mentalität kann Sie vom Start zum Erfolg führen

Wenn Sie Ihre Geschäftsidee zum ersten Mal entwickeln, ist es leicht, sich für sie zu begeistern. Sie haben den dringenden Wunsch, sie in die Tat umzusetzen. Wenn Sie darüber sprechen, was Sie mit Ihrem Startup erreichen wollen – sei es die Lösung eines sozialen Problems oder die Unterstützung von Zielkunden – können andere Ihre Begeisterung und Überzeugung sehen und hören. Ihr Geist sprüht vor Kreativität und Ihr Körper hat die Energie, lange zu arbeiten.

Diese Einstellung ist wichtig, denn sie motiviert Sie dazu, loszulegen und durchzuhalten. Diesen Antrieb brauchen Sie auch in späteren Phasen Ihres Unternehmens. Diese Einstellung kann Sie motivieren, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, wenn sich Ihr Start verzögert oder andere unerwartete Hindernisse auftauchen.

Beharrlichkeit wird Ihnen helfen, sich über die Stimmen des Zweifels hinwegzusetzen.

Gleichzeitig müssen Sie aber auch beharrlich sein. Denn Hindernisse oder Rückschläge können länger andauern als Ihr Elan.

Wenn Hindernisse auftauchen, gibt es häufig Leute, die an Ihren Fähigkeiten zweifeln. Neuere Unternehmer und sogar erfahrene Unternehmer zweifeln von Zeit zu Zeit an sich selbst. Aber wenn Sie entschlossen sind, das aufzubauen, was Sie vorhaben, können Sie solche Einflüsse überwinden oder einfach ignorieren. Nehmen Sie eine Einstellung an, die Sie nicht aufgeben lässt. Sie wissen, dass Sie diese Hürden überwinden können, und Sie sind fest entschlossen, Ihr Unternehmen zu gründen.

Jeder Unternehmer sollte diese Art von mentaler Stärke kultivieren, ganz gleich, ob die Herausforderung in mangelnder Erfahrung, unzureichender Finanzierung oder gesetzlichen Hindernissen besteht. Die Art und Weise, wie Sie diese Rückschläge überwinden, zeichnet Sie als Unternehmer aus.

Die Einstellung, aufzugeben, kann jeden Unternehmer treffen, dem es an Unterstützung fehlt.

In jeder Phase des Unternehmertums kann der Wunsch aufkommen, aufzugeben. Selbst wenn Sie ein erfolgreicher Kleinunternehmer mit viel Ausdauer sind, haben Sie wahrscheinlich immer noch manchmal Probleme. Es kann sogar sein, dass Sie durch Rückschläge entmutigt oder von Zweifeln geplagt werden, nachdem Sie einige Fehler gemacht haben, vor allem, wenn Ihr Produkt nicht so schnell nachgefragt wird, wie Sie gehofft hatten. Es ist nicht hilfreich zu wissen, dass viele Unternehmen innerhalb des ersten Jahres scheitern.

Das ist der Moment, in dem Sie sich daran erinnern, dass Sie das Risiko, die Herausforderung und den Sinn des Gründungsprozesses genießen. Um mit dieser Einstellung des Unternehmertums umzugehen, ist es von Vorteil, einen Partner, Unternehmensberater oder Mentor als Resonanzboden zu nutzen. Besprechen Sie diese Fragen mit einer Vertrauensperson, die Sie daran erinnert, warum Sie beharrlich sein sollten. Mit harter Arbeit und Kreativität können Sie die Denkweise des Aufgebens überleben.

Eine „visionäre“ Denkweise kann die Zukunft Ihres Unternehmens leiten

Visionen sind eine wichtige Denkweise, die Unternehmer in jeder Phase der Unternehmensentwicklung brauchen. Sie hilft Ihnen, Chancen zu erkennen, die andere übersehen. Ihre Vision hat die Idee für ein lebensfähiges Unternehmen überhaupt erst hervorgebracht, und diese Vision leitet Sie auch weiterhin durch jede Phase, selbst wenn andere um Sie herum den Weg noch nicht sehen.

Um als Unternehmer eine Vision zu entwickeln, sollten Sie einen Schritt zurücktreten, die bisherigen Kämpfe und Erfolge anerkennen und sich auf das große Ganze konzentrieren. Diese Vision umfasst sowohl Chancen als auch Herausforderungen, so dass Sie eine Strategie entwickeln können, wie Sie diese am besten nutzen können.

Nutzen Sie diese Weitsicht, um auf der Grundlage Ihrer Vorhersagen und Einschätzungen künftiger Trends spezifische Taktiken zu entwickeln.

Eine „missionarische“ Denkweise hilft, das Team einzubinden

Sie wissen, was zu tun ist, um Ihre Vision zu verwirklichen, und Sie verfügen über die nötige Tatkraft und Ausdauer, um Ihr Startup auf den Weg zu bringen, bei Bedarf umzusteuern und die Entscheidungsfindung zu steuern. Dies ist Ihre Mission, die vielleicht auf einem doppelten Zweck beruht, der ein soziales Anliegen mit nachhaltigem finanziellen Erfolg verbindet. Vielleicht konzentrieren Sie sich aber auch ausschließlich auf die Lösung bisher unlösbarer sozialer Probleme. In diesem Fall fühlen Sie sich verpflichtet, etwas Positives zu bewirken und ein dauerhaftes Vermächtnis zu hinterlassen, das endgültige Veränderungen bewirkt.

Noch wichtiger ist, dass die Missionsorientierung jedem hilft, der sich Ihrem Team anschließt, weil er ein besseres Verständnis dafür entwickelt, warum Ihr Unternehmen existiert, wohin es sich entwickelt und welche Rolle er dabei spielt. Auch Ihr Team kann sich dieses Missionsdenken zu eigen machen, damit es Ihnen bei der Verwirklichung Ihrer Ziele hilft.

Bleiben Sie handlungsorientiert, um unternehmerischen Erfolg zu erzielen

In allen Phasen setzen Top-Unternehmer proaktiv um, was sie antreibt. Von dem Moment an, in dem man eine Idee in der Anfangsphase des Unternehmertums hat, ist es unerlässlich, aktiv zu werden, indem man Feedback einholt und umfangreiche Recherchen durchführt. Die Umsetzung ist der Schlüssel zum Überwinden von Hindernissen in jeder Phase.

Ihr Tatendrang wird die Talente, die Sie einstellen, unabhängig von der jeweiligen Phase oder Situation inspirieren. Ein formeller Geschäftsplan oder eine andere dokumentierte Beschreibung Ihrer Vision und Ihres Auftrags kann dem Team als Orientierung dienen. Ein detaillierter Fahrplan mit Taktiken, einem Zeitplan, Rollen und Verantwortlichkeiten wird Ihr Team motivieren, Herausforderungen zu meistern und die Geschäftsidee in ein nachhaltiges Unternehmen zu verwandeln.

Was macht ein gutes Startup-Unternehmen aus

Was sind die wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg eines Start-ups, und woran kann man erkennen, ob ein Start-up Aussicht auf Erfolg hat? Eine Studie hat ergeben, dass die Misserfolgsquote bei acht von zehn Unternehmen liegt. Es ist also eine Frage, die man sich stellen sollte, bevor man viel Zeit und Ressourcen in sein neues Unternehmen investiert.

Nach jahrelanger Forschung wurde diese Frage in einem Startup gestellt und die Antwort ist, wir haben ein heuristisches Modell entwickelt, das wichtige Kriterien berücksichtigt, die jede neue Startup-Chance in Betracht ziehen muss.  Heuristiken sind allgemein anerkannte Best Practices, die als Wegweiser dienen können.  Wir haben diese in sechs Hauptbereiche unterteilt und eine Scorecard erstellt, um die Bewertung einer Idee anhand dieser sechs Hauptkriterien zu fördern:

  1. Kunden

Grundsätzlich müssen Sie zunächst einen potenziellen Kunden und ein unbefriedigtes Bedürfnis oder einen unbefriedigten Wunsch identifizieren, das bzw. den der Markt noch nicht ausreichend berücksichtigt hat. Was können Sie anbieten, das so sinnvoll ist, dass jemand bereit ist, dafür zu bezahlen?  Im Idealfall handelt es sich bei dem Kunden, den Sie identifizieren, um einen Markt, der Ihren eigenen Bedürfnissen und Fähigkeiten entspricht.

Wenn Sie gut finanziert sind, dann suchen Sie wahrscheinlich nach einem großen, skalierbaren Problem, das Sie lösen können.  Wenn Sie ein Einzelunternehmer sind, der mit dem Bootstrapping-Verfahren arbeitet, ist eine weniger skalierbare Nische wahrscheinlicher für Ihren Erfolg, da Sie diese Nische mit einem Lifestyle-Geschäft bedienen können und sich nicht so sehr darum sorgen müssen, von der gut betuchten Konkurrenz verdrängt zu werden. Denken Sie sowohl an die Befriedigung eines Bedarfs als auch daran, ob dies der richtige Markt für Sie ist.

  1. Produkt

Das Produkt, das Sie entwickeln, muss direkt auf die unerfüllten Bedürfnisse oder Wünsche Ihrer Kunden eingehen.  Konzentrieren Sie sich auf die Lösung dieses Problems und verwirren Sie die Lösung nicht durch eine Vielzahl zusätzlicher Funktionen oder Botschaften, die den Wert Ihres Angebots verwässern.  Achten Sie bei der Entwicklung Ihres Produkts auf alles, was ein Hindernis für die Akzeptanz darstellen könnte, wie z. B. hohe Umstellungskosten, eine steile Lernkurve oder eine mangelnde Integration in Arbeitsabläufe, die der Kunde bereits verwendet. Die Kosten (monetär, Lernkurve, Unterbrechung) müssen so niedrig sein, dass die Einführung Ihrer Lösung im Vergleich zur nächstgelegenen Alternative immer noch einen Nettowert hat (Wert = Nutzen-Kosten).

  1. Zeitplan

Jeder Markt hat einen Lebenszyklus, und jede Chance hat daher ein begrenztes Zeitfenster, bevor sie ausläuft. Zu Beginn einer neuen Innovation sind die Märkte leicht zu erschließen, und eine technische Lösung ist die primäre Herausforderung. Jeder, der das Problem lösen kann, kann eine Chance finden. Umgekehrt besteht auch das Risiko, zu früh in einen Markt einzusteigen, denn die Jagd nach unerprobten Märkten kann in Sackgassen führen oder, schlimmer noch, zu einer Gelegenheit, die erst in Jahren Früchte trägt. Das ist eine viel längere Anlaufzeit, als die meisten Start-ups finanzieren können.  Das typische Startup ist am besten mit einer „Fast Follower“-Strategie bedient, bei der man ein neues Interesse einer bereits vorhandenen Kundengruppe identifiziert. Sie sind noch früh genug im Spiel, dass der Bedarf oder der Wunsch nach der Lösung noch nicht befriedigt ist.

  1. Wettbewerb

Es ist das Ungleichgewicht zwischen einem Übermaß an Wettbewerb und dem Eintritt neuer Kunden in einen Markt, das einen reifen Markt für neue Marktteilnehmer ungünstig werden lässt. Diese Dynamik ist in der Regel in der zweiten Hälfte des Lebenszyklus einer Innovation zu beobachten, weshalb wir uns lieber auf neuere Marktchancen konzentrieren.  Was wir suchen, sind Anzeichen für Marktineffizienz – dass ein Markt den (potenziellen) Bedarf oder Wunsch nach einer Lösung noch nicht ausreichend erfüllt hat.  Ein fruchtbarer Boden sind neue oder fragmentierte Märkte oder alte, stagnierende Märkte, die reif für einen Umbruch sind.  In einem solchen Markt haben Sie die Möglichkeit, eine differenzierte Positionierungsstrategie zu entwickeln.

  1. Finanzierung

Wie hoch sind die Vorabinvestitionen (versunkene Kosten), die für die Entwicklung dieses Produkts erforderlich sind? Rechnen Sie mit großen zeitlichen Lücken zwischen Verbindlichkeiten und Forderungen (Umlaufvermögen)?  Beide Szenarien stellen ein finanzielles Risiko dar, das Sie gegen den potenziellen Nutzen, den Sie erwarten, abwägen müssen. Jedes Unternehmen braucht Geld, um zu starten, aber das Ziel sollte sein, das Risiko und die Kosten so gering wie möglich zu halten und diese Belastungen gegen das Ertragspotenzial abzuwägen.

Stellen Sie sich das so vor, als würden Sie eine effiziente Investitionsmaschine bauen. Unser Ziel ist es, mit möglichst geringem Einsatz (Risiko und Kosten) einen maximalen Ertrag (Gewinn) zu erzielen.

  1. Mannschaft

Wenn es sich um einen Wettkampf handelt, wie zuversichtlich sind Sie, dass Ihr Team die Schlacht gewinnen kann?  Wenn man davon ausgeht, dass Sie nur über begrenzte Ressourcen verfügen, sollten Sie sich aus allen Schlachten zurückziehen, von denen Sie nicht überzeugt sind, dass Sie sie gewinnen können, und die Ressourcen für spätere Gelegenheiten aufheben. Jemand in Ihrem Kernteam muss die Feinheiten des Kunden, den Sie ansprechen wollen, genau verstehen, wenn Sie dessen Bedürfnisse oder Wünsche erfüllen wollen.  Außerdem sollten Sie einen technischen Experten in Ihrem Team haben, der ein gut durchdachtes Produkt entwickeln kann, das den Bedürfnissen entspricht.  Überlegen Sie auch, ob Sie Zugang zu günstigen Beschaffungs- und Vertriebsbeziehungen haben, die Sie benötigen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Startup-Gelegenheit, die Sie prüfen, nach diesen Grundsätzen zu bewerten.